Abschlussveranstaltung des „Wertebündnisprojekts Mundart Wertvoll“

Odelzhausener Schüler mit erfolgreichem Bairisch-Projekt im Maximilianeum

Dass der bairische Dialekt lebendig ist und ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit bietet, davon konnten sich die Ehrengäste aus allen bayerischen Regierungsbezirken bei der Abschlussveranstaltung des Wertebündnis-Projekts „Mundart Wertvoll“ im Bayerischen Landtag ein umfassendes Bild machen.

Neben neun weiteren Schulen präsentierten auch die Schülerinnen und Schüler der Grund-, Mittel- und Realschule Odelzhausen ihr unvergessliches Mundart-Projekt, was wiederum die hervorragende Kooperation der drei Schularten zeigte.

Schwerpunktmäßig ging es beim Odelzhausener Bairisch-Projekt darum, für alle Jahrgangsstufen und schulübergreifend einen eigenen „Lehrplan Bairisch“ zu erstellen, der dann handlungsorientiert und kreativ in die Praxis umgesetzt wurde.

Neben dem Erstellen eines bairischen Kalenders, der Eigenkomposition des bairischen Musicals „Mia bappn fest“, dem Einüben von lokaltypischen Tänzen bzw. dem Eruieren bayerischen Brauchtums widmeten sich vor allem die älteren Schüler regionalen Themen wie dem Leben des Räuber Kneißl, der Zubereitung von Odelzhausener Schmankerl oder alten bairischen Begriffen aus der Region, wobei die Odelzhausener Seniorinnen und Senioren hilfreich zur Seite standen.

Von diesem großen Erfolg hatte auch das Fernsehen gehört. Einen Tag lang nahm die Fernsehcrew um Wolfgang Köppendörfer am „Bairischunterricht“ teil und drehte einen beeindruckende Reportage über das gelungene Projekt. Selbst der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ließ es sich nicht nehmen, in diesem Beitrag von einer Werbung für die schönste Sprache der Welt zu schwärmen und er betonte, dass die Menschen es seien, die die Mundart pflegen wollen, die Politik könne dies nicht vorschreiben. Auch dieser Filmbeitrag wurde unter großem Beifall des Publikums präsentiert.

Im Beisein der beiden Odelzhausener Schulleitungen Cordula Weber und Elke Fechter (Grund- und Mittelschule) und Anette Schalk und Katalin Lutzenberger (Realschule) sowie Bayern-Projekt-Koordinatorin Cornelia Ehrlicher verteilten die Schüler das selbst erstellte „Odelzhausener Mundartbüacherl“, das besonders auch dem Staatssekretär im Kultusministerium Georg Eisenreich und Bayernbund-Landesvorsitzenden Adolf Dinglreiter sichtliche Freude bereitete.

Damit dieses großartige Projekt keine „Eintagsfliege“ bleibt und auch in Zukunft und nachhaltig die bairische Mundart in der Odelzhausener Schule zu vernehmen ist, dafür ist gesorgt: Siegfried Bradl, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Fördervereins für Bairische Sprache und Dialekte e. V. in Bayern, bringt wöchentlich und ein ganzes Schuljahr lang den 2. Klässlern der gebundenen Ganztagesklassen bayerische Tänze, Lieder, Bräuche und Dialektbegriffe aus der Heimatregion bei.

am 28.10.2016 im Bayerischen Landtag

 

Von links: Michi Schieder, Lilia Hiegl und Flori Huber bei ihrer Präsentation des Odelzhauseners Mundartprojekts

 

Abendstimmung über München

 

Die Odelzhausener Delegation