Die Brotaktion der Grund- und Mittelschule Odelzhausen

Solidarität für Ostafrika- die Brotaktion der Grund- und Mittelschule Odelzhausen

Die „Brotaktion“ hat an der Grund- und Mittelschule Odelzhausen Tradition. Schon seit Jahrzehnten findet sie immer in der Fastenzeit statt, diesmal am Mittwoch, den 5. April 2017, als 540 Schüler eine stolze Summe von 615€ spendeten. Bei der Aktion stellten die Klassenlehrer ein Brot für ihre Klasse zur Verfügung, von dem in der Pause jeder Schüler eine ausreichend große Scheibe abbekam. Die ersetzte das obligatorische Pausenbrot und die Schüler konnten freiwillig so viel spenden, wie sie sonst dafür ausgegeben hätten. Dieses Jahr ging das gesammelte Geld an die Nothilfeprogramme von Ärzte der Welt in Ostafrika. Dort versorgt Ärzte der Welt Bedürftige und hat unter anderem im Jemen ein Programm gegen Mangel- und Unterernährung realisiert. „Die Kinder haben sich gewünscht, dass es nach Ostafrika geht“ berichtet Elke Fechter, Konrektorin der Grund- und Mittelschule Odelzhausen und Initiatorin der Aktion. „Die Bilder, die man in den Medien sieht machen uns alle sehr traurig und nachdenklich, da wollten wir auch unseren Beitrag leisten.“

Gemeinsam mit der Konrektorin hat auch die engagierte Schulleiterin Cordula Weber schon bei zahlreichen Spendenaktionen an ihrer Schule mitgewirkt. Sie betont, dass die Aktion neben den wichtigen Spenden auch einen pädagogischen Aspekt hat. Sie wird von den Klassenlehrern genutzt, um den Schülern zu vermitteln, wie wichtig der Beitrag jedes Einzelnen ist. Während die Kinder ihr Brot verzehren, lesen die Lehrer eine „Brotgeschichte“ vor, die zeigt, dass Nahrung nicht als selbstverständlich angesehen werden sollte. Deshalb gibt es laut Weber kein besseres Brot, als das bei der Brotaktion: „Dieses Brot schmeckt besonders gut, weil wir in Gedanken dabei sind, dass wir anderen helfen können.“ erklärt sie die Besonderheit der Aktion. So haben am Ende des Tages nicht nur die Schüler der Grund- und Mittelschule Odelzhausen einen vollen Magen.