Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Mittelschule Odelzhausen

Jahr für Jahr treten Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen bundesweit zum Vorlesewettbewerb an, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufen wurde. Zunächst auf Schulebene, dann auf Kreis-, Regional- und bis zur Bundesebene können sich die Sieger auf ein jeweils höheres Niveau "emporlesen".

An der Mittelschule Odelzhausen traten in der Vorweihnachtszeit die besten Vorleser der 6. Jahrgangsstufe an. In der ersten Runde durften die vier Klassensiegerinnen und Klassensieger aus einem selbst gewählten Buch einen vorbereiteten Abschnitt lesen, der zuvor in den Zusammenhang eingeordnet werden musste. Gebannt lauschten die anwesenden Klassenkameraden und unterstützten ihre Klassensieger.

In einer zweiten Runde wurde es schwieriger: Ein unbekannter Abschnitt aus Cornelias Funke „Die Wilden Hühner und die Liebe““ wartete auf die Vorleserinnen und Vorleser, der möglichst betont und lebendig vorgetragen werden sollte. Die Jury, bestehend aus Rektorin Cordula Weber und Konrektorin Elke Fechter und den Klassenlehrern Andrea Hermann und Thomas Reznitzek, achtete darauf, ob auch abwechslungsreich und sinnbetont gelesen wurde.

Mit seinem lebendigen Vortrag überzeugte am Ende Maximilian Flügel aus der Klasse 6a. Sein Buch „Ich bin sowas von genial und keiner merkts“ von Liz Purchon darf er nun auf der nächsten Ebene des Wettbewerbs nicht mehr verwenden. Über einen guten 2. Platz durfte sich auch Hannah Heinevetter freuen. Den 3. Platz belegte Eliane Lasch. Stolz nahmen die Lerngruppensieger ihre Urkunden und Bücherpreise entgegen.